»Der hessische Bildungsminister Alexander Lorz (CDU) ist optimistisch, dass die ersten Bundesmittel aus dem Digitalpakt für Schulen bereits ab Sommer an die Länder fließen können. Das Geld müsse dann zunächst in die Versorgung mit schnellen Netzen und Whiteboards, also digital unterstützten Tafeln, fließen, sagte Lorz zum Jahresbeginn dem «Handelsblatt». Lorz, der am Neujahrstag den Vorsitz in der Kultusministerkonferenz (KMK) übernahm, zeigt sich zuversichtlich, dass Bund und Länder ihren Streit über eine Verfassungsänderung für den Digitalpakt beilegen könnten.« (dpa / NEWS4TEACHERS)

Vollständiger Artikel auf news4teachers.de