In einer Kooperation der Stadt Schwäbisch Gmünd mit dem Zentrum für Medienbildung der Pädagogischen Hochschule (ZfM) wurde am 25.04.2018 eine Weiterbildung für Grundschullehrerinnen und -lehrer an der Klösterleschule durchgeführt. Durch die Zusammenarbeit können sich nun zehn Lehrkräfte aus den Grundschulen von Schwäbisch Gmünd auf den Weg machen, die Medienbildung voranzutreiben.

Klaus Arnholdt, Leiter des Amtes für Bildung und Sport Schwäbisch Gmünd, begrüßte die Lehrkräfte im Uni-Klassenzimmer der Klösterleschule. Er betonte seine Begeisterung über die Motivation der Lehrkräfte, mehr über die Bedienung und den Unterrichtseinsatz von Tablets im Unterricht erfahren zu wollen, und dankte auch dem ZfM. Es folgte eine Einführung von Prof. Dr. Thomas Irion, Leiter des Zentrums für Medienbildung, über die Bedeutung digitaler Medien im Leben von Kindern und Jugendlichen und die vielfältigen Möglichkeiten, Tablets im Grundschulunterricht sinnvoll einzusetzen.

Anschließend lernten die Lehrkräfte, die bislang noch wenig Erfahrung mit Tablets im Unterricht hatten, verschiedene Einsatzmöglichkeiten von Tablets im Unterricht kennen, konnten diese ausprobieren und selbst kreativ werden. An zwei kommenden Terminen werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ZfM die Lehrkräften darin unterstützen, die sichere Handhabung der Geräte und den sinnvollen Einsatz im Klassenzimmer durch gemeinsam entwickelte Unterrichtsbeispiele weiter zu steigern.

Das Außergewöhnliche dieses gemeinsamen Fortbildungsangebots besteht darin, dass die beteiligten Lehrkräfte die Tablets für die Dauer der Weiterbildung überlassen bekommen. Dadurch können sie sie im privaten wie auch im schulischen Umfeld einsetzen, was die Sicherheit im Umgang sowie den kreativen Einsatz im Unterricht deutlich verbessert. Dieses Vorgehen wurde von allen sehr begrüßt.

Über die Weiterbildung wurde auch in der Presse berichtet.