»Sie gilt als Währung des 21. Jahrhunderts: In einer Welt des raschen Wandels kommt Bildung zentrale Bedeutung zu. Ein leistungsstarkes Bildungssystem ist Voraussetzung für ein erfolgreiches Erwerbsleben und der beste Schutz vor Arbeitslosigkeit, insbesondere angesichts einer zunehmenden Automatisierung. Doch in vielen Schulen herrsche noch „Kreidezeit“, moniert Dr. Valerie Höllinger vom Berufsförderungsinstitut (BFI) Wien. Die Bereitstellung von Laptops und freiem WLAN für alle Schüler sei deshalb essenziell – könne aber nur ein erster Schritt sein. „Wir müssen vor allem die Digitalkompetenz der Schülerinnen und Schüler fördern. Dafür brauchen wir auch einen entsprechenden Wissensstand bei den Lehrkräften.“ Zudem müssten Berufstätige intensiver geschult werden: „Lebenslanges Lernen ist ein wichtiger Schlüssel, um die Herausforderungen der Digitalisierung zu meistern.“« (Redaktion / XING talk)

Vollständiger Artikel auf xing.com