»Politiker und Bildungsexperten haben vor dem Nationalen IT-Gipfel dafür plädiert, dass Schüler im Unterricht eigene Smartphones und Computer nutzen dürfen. Hamburgs Schulsenator Ties Rabe (SPD) sagte der Zeitung „Die Welt“, alle Bundesländer beschäftigten sich mit dem Thema, die Geräte, die Schüler schon besitzen, im Unterricht einzubinden und zu erlauben. Eine adäquate Ausstattung mit Tablets, Smartphones oder Rechnern für alle Schüler könne sich kein Land leisten, so Rabe, der zugleich in der Kultusministerkonferenz seine Amtskollegen koordiniert.« (Redaktion / mdr.de)

Vollständiger Artikel auf mdr.de