»Jahrzehntelang heißt es: Wir brauchen mehr Geld für Bildung! Dann will der Bund ein paar Milliarden Euro mehr ausgeben – und Lehrer lehnen das ab. Klingt komisch? Ist aber so passiert. Als Bildungsministerin Johanna Wanka ankündigte, dass bald fünf Milliarden Euro an die Schulen fließen werden, damit die ein gutes WLAN und ordentliche Computer bekommen, sagten Lehrerverbände: Man möge mit dem Geld lieber Schulklos und Klassenzimmer sanieren. Das ist so, als ließe man den Musikunterricht ausfallen, weil das Wasser zum Gießen des Spitzahorns im Schulgarten fehlt.« ( Manuel J. Hartung / ZEIT ONLINE)

Vollständiger Artikel auf zeit.de