»Schulschließungen und Wechselunterricht während der Corona-Pandemie haben den Digitalisierungsdruck auf Schulen erhöht. Auch im Primarbereich sind Digitalisierung und Mediennutzung von entscheidender Bedeutung – und erste Schritte niedrigschwellig im Grundschulunterricht umzusetzen, wie unser Gastautor Thomas Irion, Professor für Grundschulpädagogik und Leiter des Zentrums für Medienbildung an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd, erklärt. Am Beispiel sogenannter „Muxbooks“ stellt Irion vor, wie gestalterisches Handeln, klassisches Lernen sowie Bildung mit und über Medien Hand in Hand gehen können.« (Redaktion/news4teachers)

Vollständiger Artikel auf news4teachers.de